Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NEWSLETTER NOVEMBER/DEZEMBER 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

mit seinen wassergesättigten Sandschichten und mächtigen Grundwasserleitern bietet der Berliner Untergrund beste Voraussetzungen für oberflächennahe Geothermie.

Die Zahl der geothermischen Anlagen in Berlin hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Dennoch: Das Wachstum könnte deutlich schneller sein, wenn die politischen Rahmenbedingungen optimiert würden.

Die Enquete-Kommission des Berliner Abgeordnetenhauses „Neue Energie für Berlin“ formuliert in ihrem im November vorgelegten Abschlussbericht ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um neue Anreize für den Bau von Grundwasserzirkulationsanlagen und Erdwärmesonden zu setzen. So empfiehlt sie, die geothermische Nutzung des Berliner Grundwassers als politisches Ziel gesetzlich zu verankern. Genehmigungsverfahren sollten vereinfacht und beschleunigt, lokale Potenziale sollten kartiert und veröffentlicht werden. Gerade im Bereich der Kühlung habe die Geothermie erhebliche Vorteile, hebt die Kommission hervor. So reduziere sich der Primärenergieverbrauch bei der geothermischen Kälteversorgung gegenüber konventionellen Kältesystemen um etwa 95 Prozent.

Welche Potentiale in oberflächennaher Geothermie stecken, zeigt auch das jetzt übergebene Geo-En-Projekt in Berlin-Pankow. Durch die dort installierte Hybridlösung aus BHKW und 20 Erdwärmesonden erreicht der Wohnungsneubau schon heute die Energiestandards von morgen. Wir stellen das Projekt in diesem Newsletter vor.

Ich wünsche Ihnen eine ruhige Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Lesen.



Dr. Nikolaus Meyer
CEO Geo-En Energy Technologies

Download des Abschlussberichtes der Enquete-Kommission „Neue Energie für Berlin“




Geo-En PROJEKTE

GeoHybrid in Berlin-Pankow geht offiziell in Betrieb

Für die Baugruppe im Berliner Stadtteil Pankow war von Anfang an klar: Ihr Neubau mit 70 Wohnungen soll möglichst energieeffizient und klimaschonend beheizt und gekühlt werden. Nach einer mehrmonatigen Testphase wird die GeoHybrid-Anlage jetzt offiziell übergeben. Die aus einer 100 kW Wärmepumpe, einem 33 kWel/70 kWth BHKW, 20 Erdwärmesonden, 350 m² Solarabsorber und einem 200 kW Spitzenlast-Gaskessel bestehende Anlage beheizt und kühlt die sechs Gebäude in der Brehmestraße für weniger als fünf Cent pro Kilowattstunde.

Die solarthermischen Absorber auf dem Dach liefern im Sommer Wärme, die zum thermischen Aufladen der Erdwärmesonden genutzt wird. Die Geothermie-Anlage dient so als saisonaler Speicher der Sonnenenergie. Im Winter nutzt die Wärmepumpe die Energie der Erdwärmesonden zum Heizen. Die Anlage überzeugt damit durch hohe Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit.

Die Anlage kann im Rahmen des Anwenderforums am 15. Dezember 2015 besichtigt werden. (zur Anmeldung)

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen auch einen individuellen Termin. Schreiben Sie eine E-Mail an info@geo-en.de. Wir freuen uns auf Sie!


Mehr zu GeoHybrid 





Geo-En TERMINE

Anwenderforum von Geo-En und Erdwärme Thüringen in Erfurt am 01. Dezember 2015

Unter dem Titel „Heizen und Kühlen mit Geothermie“ informiert das Planer- und Anwenderforum in Erfurt darüber, welche Trends derzeit im Wärmemarkt zu beobachten sind, welche Gebäude- und Umweltstandards die Geothermie erfüllt und wie sich die Anlagen rechnen. Herr Dr. Ingo Raufuß von ERDWÄRME THÜRINGEN referiert über die Wärmewende in Thüringen.

Diese Infoveranstaltung wird mit drei Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Sie erhalten den entsprechenden Fortbildungscode direkt auf der Veranstaltung.

Mehr Information und Anmeldung








Besichtigung und Bildungsvortrag: Regenerative Quartiersenergieversorgung Oskar-Helene-Park am 01. Dezember 2015
vom Aktionskreis Energie e.V., KEBAB gGmbH

Gefördert durch: Umwelt- und Naturschutzamt Steglitz-Zehlendorf , Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf.

Der Konzeptentwickler Michael Viernickel von Geo-En zeigt und erläutert bei dem Vor-Ort-Termin die Quartiersenergieversorgung eines neuen Wohngebiets im Berliner Bezirk Zehlendorf. Die 135 Wohnungen mit 21.000 qm Wohnfläche werden künftig durch eine Geo-En Erdsonden-Anlage beheizt und gekühlt. Mit 90 Erdwärmesonden, acht Wärmepumpen, 1,2 km Kältenetz und einem Blockheizkraftwerk sollen über 900 kW Leistung erzeugt werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

aktionskreis-energie.de/events/quartiersenergieversorgung







Anwenderforum von Geo-En und BWP in Berlin am
15. Dezember 2015

Klimaneutrales Heizen und Kühlen in der Innenstadt: Mit Geothermie CO2 und Nebenkosten sparen.
mit Besichtigung der neuen Hybridanlage Brehmestraße

Hocheffizient, wirtschaftlich und technisch ausgereift: Das Heizen und Kühlen mit oberflächennaher Geothermie hat sich längst auch bei großen Gebäuden bewährt. Damit kann die Geothermie einen wichtigen Beitrag zu einem klimaneutralen Berlin leisten. Der Berliner Geothermie-Spezialist Geo-En und der Bundesverband Wärmepumpe laden Sie ein zum Planer- und Anwenderforum. Neben Vorträgen zur Technik und energiepolitischen Bedeutung der Geothermie besichtigen wir die innovative Hybridanlage in der Brehmestraße in Pankow.

Weitere Informationen und Anmeldung.








AUS WIRTSCHAFT UND POLITIK

Bundeswirtschaftsministerium legt Monitoringbericht zur Energiewende und Effizienzstrategie Gebäude vor

Gleich drei wichtige Berichte aus dem Bundeswirtschaftsministerium verabschiedete das Bundeskabinett am 18. November 2015: den vierten Monitoring-Bericht zur Energiewende, den zweiten Erfahrungsbericht zum Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz und die Energieeffizienzstrategie Gebäude.

Im Strombereich sind die erneuerbaren Energien laut Monitoring-Bericht bereits heute die wichtigste Energiequelle. Auf über 30 Prozent sei der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch im ersten Halbjahr 2015 gestiegen. Im Wärmesektor hingegen stagniert der Ausbau. Dabei sollte nach den Zielen des Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) der Anteil erneuerbarer Wärme und Kälte bis zum Jahr 2020 auf 14 Prozent gesteigert werden.

Dennoch gab sich der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel zuversichtlich: „Unser Ziel hinsichtlich des Einsatzes erneuerbarer Wärme für das Jahr 2020 werden wir voraussichtlich sogar übertreffen. Gleichzeitig setzen wir verstärkt auf Energieeffizienz. Mit der neuen Energieeffizienzstrategie Gebäude zeigen wir die Wege auf, die wir noch gehen müssen, um auch unser Ziel, einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050, zu erreichen."

So prognostiziert der zweite Erfahrungsbericht zum EEWärmeG, dass der Anteil der erneuerbaren Energien im Wärmesektor im Jahr 2020 voraussichtlich bei über 16 Prozent liegen werde.

Sämtliche Dokumente stehen zum Download bereit unter:

www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=739128.html







 

TERMINE

1. Dezember in Erfurt
Anwenderforum von Geo-En und Erdwärme Thüringen
Heizen und Kühlen mit Geothermie

Anmeldung


1. Dezember in Berlin
Besichtigung und Bildungsvortrag: Regenerative Quartiersenergieversorgung Oskar-Helene-Park
von Aktionskreis Energie und KEBAB gGmbH
aktionskreis-energie.de/events/heizen-und-kuehlen-mit-erdsonden


03.-04. Dezember 2015 13. in Berlin
Forum Wärmepumpe
vom Bundesverband Wärmepumpe (BWP) unter der Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Geo-En Geschäftsführer Dr. Nikolaus Meyer hält hier am 04. Dezember einen Vortrag über Quartierslösung mit erdgekoppelten Wärmepumpen in Berlin.
www.bwp-service.de/forum-waermepumpe/programm


15. Dezember in Berlin

Anwenderforum von Geo-En und BWP:
Klimaneutrales Heizen und Kühlen in der Innenstadt: Mit Geothermie CO2 und Nebenkosten sparen.
mit Besichtigung der neuen Hybridanlage Brehmestraße
Anmeldung


25.-26. Februar 2016 in Offenburg
10. GeoTHERM - expo & congress

www.geotherm-offenburg.de/






­ab­­c
Wenn Sie diese E-Mail (an: gottert@manfredgottert.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Geo-En Energy Technologies GmbH
Dr. Nikolaus Meyer
Hauptstraße 65
12159 Berlin
Deutschland

+49 30 859.946.946
nl@geo-en.de