Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NEWSLETTER MÄRZ/APRIL 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

der dunkle Winter ist vorbei. Endlich steht der Frühling vor der Tür. Frühling – das ist die Zeit für Aufbruch und Neuanfang. Der richtige Zeitpunkt also, um unsere neue Website www.geo-en.de mit vielen Neuerungen zu präsentieren. Auf der neuen Website stellen wir Ihnen unsere Projekte ausführlich vor.  Die Bandbreite der von uns realisierten Projekte macht deutlich, welche Möglichkeiten oberflächennahe Geothermie bei großen Gebäuden bietet und welche Chancen  in der Kombination von Geothermie mit BHKW oder anderen Effizienztechniken liegen. Dass wieder mehr Ölkessel installiert werden, ist angesichts des Ölpreisverfalls erklärbar. Der Klimawandel wird dadurch aber angefeuert. Es wird Zeit, dass wir auch im Wärmebereich die Lippenbekenntnisse hinter uns lassen.

Traditionell  ist der Frühling auch die Zeit für die Berliner ENERGIETAGE. Geo-En beteiligt sich in diesem Jahr gleich doppelt an dieser Veranstaltung: Sie können uns auf der Fachmesse „Energie-ImpulsE“ vor Ort besuchen. Außerdem referiert Michael Viernickel bei der hochkarätig besetzten Veranstaltung „Wärme neu gedacht“ des  „Zwanzig20-Forums Wärmewende“ am Dienstag, 12. April zum Thema „Saisonale Wärmespeicherung im Untergrund“.

Besuchen Sie uns – auf www.geo-en.de, auf den Berliner Energietagen oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Sie!


Mit freundlichen Grüßen

Ihr



Dr. Nikolaus Meyer
CEO Geo-En Energy Technologies




Geo-En PROJEKTE

Neuer Internetauftritt: www.geo-en.de

Auf der neuen Website erläutern wir unser breites Leistungsspektrum: von der Potentialanalyse bis zum Monitoring für einen wirtschaftlichen Anlagenbetriebs. Jedes Projekt ist einzigartig und besteht aus vielen Aspekten, die zu beachten sind. Stets ist unser Fokus, den Energiebedarf zu minimieren und eine Erneuerbare Energie-Anlage zu planen, deren Anschaffung sich rechnet.

Wir präsentieren auf der Website das gesamte Spektrum unserer Ingenieur- und Planungsleistungen: von der Analyse des Objekts, über die Simulation von Gebäude und Anlage, die Entwicklung eines passgenauen Energiekonzepts, die Planung und Auslegung der Geothermie bis hin zur Betriebsführung der Anlage.

Unsere Ingenieure profitieren von der Erfahrung aus 25 Großanlagen, die Geo-En in den letzten Jahren realisiert hat. Unsere Projekte finden Sie in der übersichtlichen Projektdatenbank.

Unser neuer Webauftritt zeigt das ganze Spektrum unserer Geothermie-Systeme. Ob für Gewerbe, Industrie, größere Wohnimmobilien oder ganze Stadtquartiere: Wir bieten für jedes Projekt die passende Lösung, um Geothermie umweltfreundlich und kostengünstig nutzbar zu machen.

Höchste Effizienz bei geringem Platzbedarf – das zeichnet die Geo-En Integralsonde aus. Unsere Sondenfelder lassen sich an fast allen Standorten realisieren und liefern über Jahrzehnte hinweg zuverlässig im Sommere Kälte für die Gebäudeklimatisierung und im Winter Wärme. Bei unseren Paketlösungen GeoSaveGeoHybrid und GeoPV sind alle Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt. Zur Versorgung von Stadtquartieren mit erneuerbarer Wärme und Kälte planen und realisieren wir hocheffiziente Nahwärmenetze.  

Informieren Sie sich unter www.geo-en.de






Geo-En TERMINE

12. April 2016, 09:00-13:00 Uhr
„Wärme neu gedacht!“

Eine erfolgreiche Energiewende benötigt eine Wärmewende! Das „Zwanzig20-Forum Wärmewende“ entwickelt Strategien und Handlungsoptionen für die Implementierung regenerativer Wärme. Die Metropolenregion Berlin-Brandenburg bietet Potenziale und besondere Herausforderungen. Bei der Veranstaltung des  „Zwanzig20-Forums Wärmewende“ referieren und diskutieren neben dem Geo-En-Geschäftsführer Tobias Viernickel, weitere hochkarätige Referenten wie Prof. Dr. Ernst Huenges, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Gerhard Stryi-Hipp, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und Prof. Dr. Claudia Kemfert, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Programm und Anmeldung www.energietage.de/programm/programm.html, Veranstaltungsnummer 5.03







14. April 2016, 09:00-13:00 Uhr in Düsseldorf
„Anwenderforum Geothermie“

Heizen und Kühlen mit oberflächennaher Geothermie ist hocheffizient, wirtschaftlich und technisch ausgereift. Gerade bei großen Wohn- und Gewerbegebäuden hat sich diese Technologie bewährt und bietet eine unschlagbar günstige und klimafreundliche Alternative bei der Gebäudeklimatisierung. Innovative Geothermie- und Hybridanlagen erfüllen zudem die verschärften Anforderungen der EnEV 2016.

Das Anwenderforum zeigt, welche Möglichkeiten die Geothermie bei großen Gebäuden bietet und wie sich die Anlagen rechnen. Dr. Nikolaus Meyer, CEO von Geo-En Energy Technologies, informiert Sie zudem über die Chancen, die in der Kombination von Geothermie mit BHKW und anderen Energieerzeugern liegen, um die Kosten zu senken und den Komfort zu steigern.

Die Veranstaltung wird mit 3 Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz- Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Sie erhalten den entsprechenden Fortbildungscode direkt auf der Veranstaltung

Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung






20.04.2016 in Erfurt
ThEEN-Fachforum Energieeffiziente Quartierslösungen

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk (ThEEN) e.V. und des Fraunhofer IOSB-AST spricht Michael Viernickel zum Thema: "Planung integrativer Quartierskonzepte unter Integration Erneuerbarer Energien".

Den kompletten Programmflyer können Sie hier anschauen.







AUS WIRTSCHAFT UND POLITIK

Wärmewende bleibt bislang aus

Die Jahresbilanz 2015 des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie hat einmal mehr belegt: die Wärmewende ist nach wie vor nicht in Sicht. Im Gegenteil: Statt zuzulegen, ging der Absatz von Systemen, die erneuerbare Energien nutzen, erneut zurück. Besonders starke Einbrüche gab es bei Solarthermieanlagen und Biomassekesseln. Wärmepumpen konnten sich zwar weitgehend behaupten, jedoch äußerte sich Dr. Martin Sabel, Referent Erdwärme beim Bundesverband Wärmepumpe besorgt über den Rückgang der besonders effizienten erdgekoppelten Wärmepumpen: „Natürlich leiden insbesondere die Erdwärmepumpen unter dem niedrigen Ölpreis. (…) Offenbar machen unnötig scharfe Beschränkungen in einigen Bundesländern dieser Technologie zusätzlich das Leben schwer.“

Zuwächse dagegen gab es bei konventionellen Heizungen. Besonders bei Ölheizungen gab es hohe Zuwachsraten.
 
Der Bundesverband Erneuerbare Energien forderte deshalb im Rahmen einer Anhörung die Abgeordneten des Deutschen Bundestags auf, die Chancen Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt deutlich zu stärken. Konkret schlug er vor, im Zuge der von der Bundesregierung geplanten Zusammenlegung von EnEV und EEWärmeG die CO2-Emissionen der Energieträger und einen Mindestanteil an Erneuerbaren Energien stärker zu berücksichtigen. Zudem müsse die Förderung von Öl- und Gasheizungen eingestellt werden.

Eine Dokumentation der Anhörung finden Sie unter:
www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw07-pa-wirtschaft/404780

Die Marktzahlen des Heizungsmarktes 2015 unter:

www.bdh-koeln.de/presse/pressemitteilungen/artikel.html?tx_news_pi1[news]=62&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detailcHash=8d3a1319c40e086b2d196ee717bf1661






BPIE-Studie: Energetische Sanierungen lohnend

Eine neue Analyse des „Buildings Performance Institute Europe“ (BPIE), kommt zu dem Ergebnis, dass innerhalb der nächsten 15 Jahre ein großer Teil des Deutschen Gebäudebestandes energieeffizient modernisiert werden könnte – und das kosteneffizient. Nötig seien dafür neue politische Instrumente, um diese Ziele zu erreichen und die notwendigen Investitionen zu stimulieren.

Download der Studie (pdf):
bpie.eu/wp-content/uploads/2016/01/BPIE_Renovating-Germany%E2%80%99s-Building-Stock-_DE_09.pdf






22 Prozent mehr Investitionen

Im Jahr 2015 sind die Investitionen in energetische Sanierungen um 22 Prozent gestiegen, darauf macht das Bundeswirtschaftsministerium aufmerksam. Allein mit Hilfe der KfW-Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren seien im letzten Jahr Investitionen von fast 40 Milliarden Euro angestoßen worden. Es wird erwartet, dass dieser positive Trend anhält, denn seit dem Jahreswechsel 2016 setzt das neue „Anreizprogramm Energieeffizienz“ weitere Impulse.

www.bmwi-energiewende.de/EWD/Redaktion/Newsletter/2016/03/Meldung/topthema.html

Zum Anreizprogramm Energieeffizienz:bmwi.de/DE/Themen/Energie/







GeoPortal Berlin erweitert

Das Geoportal Berlin wurde nutzerfreundlicher gestaltet. Auch die Funktionen und das Datenangebot wurden erweitert, unter anderem um Straßen- und Anlagenbäume, Planungshinweise Stadtklima und Machbarkeitsstudie Klimaschutz Berlin 2050.

www.stadtentwicklung.berlin.de/geoinformation/






BP-Energy Outlook

Der globale Energiehunger wächst in den kommenden 20 Jahren weiter. CO2-Emissionen werden weiter steigen, aber auch die erneuerbaren Energien werden weiter an Bedeutung gewinnen – das sind die wichtigsten Ergebnisse des BP Energy Outlook 2035. Die gesamt Studie findet sich unter:

www.bp.com/de_de/germany/energie-analysen/energy-outlook-2035.html







 

TERMINE

11.-13. April 2016 in Berlin
Berliner Energietage
 

12. April 2016 in Berlin
Wärme neu gedacht

 

14. April 2016 in Düsseldorf
Planer und Anwenderforum
20. April 2016 in Erfurt
ThEEN Fachforum
 

26. Mai 2016
5. Internationaler Geothermie-Kongress, St.Gallen
 





­ab­­c
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Geo-En Energy Technologies GmbH
Dr. Nikolaus Meyer
Hauptstraße 65
12159 Berlin
Deutschland

+49 30 859.946.946
nl@geo-en.de