Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NEWSLETTER MAI 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

Geo-En ist „KlimaSchutzPartner des Jahres 2016“. Ausgezeichnet wurde unser Unternehmen für den integrativen Lösungsansatz einer quartiersbezogenen Wärmeversorgung mit einer GeoHybrid-Anlage. Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit sind hier gleichermaßen optimiert: Auf kluge Weise integriert die Anlage erneuerbare Energie aus Geothermie und effiziente Kraft-Wärme-Kopplung in einer Gesamtlösung. Dieser intelligente Mix energiesparender Technologien habe auch die Jury überzeugt, hob Andrea Joras, Geschäftsführerin der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, in ihrer Laudatio hervor. Der Preis macht uns besonders stolz, denn das Projekt zeigt modellhaft,  wie auch große Gebäude in einer Metropole wie Berlin kostengünstig mit erneuerbarer Wärme und Kälte versorgt werden können – und wie der Gebäudebestand klimaneutral werden kann.

Das Ziel, Berlin bis 2050 zur klimaneutralen Metropole zu entwickeln, ist jetzt gesetzlich verankert. Eine aktuelle Studie des Umweltbundesamtes zeigt verschiedene Wege, wie das Ziel im Gebäudebestand realisiert werden kann. Intelligente Hybridlösungen können dabei ein wichtiger Schlüssel sein. Denn: Sie bringen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit in Einklang.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr



Dr. Nikolaus Meyer
CEO Geo-En Energy Technologies




Geo-En PROJEKTE

Geo-En erhielt Auszeichnung als „KlimaSchutzPartner des Jahres 2016“

Das innovative Energiekonzept von Geo-En zur nachhaltigen Versorgung des Berliner Wohnprojekts „Himmel und Erde“ wurde am 12. April 2016 mit dem Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Die Anlage beheizt und kühlt die 70 Wohnungen des Wohnprojekts „Himmel und Erde“ in der Pankower Brehmestraße ökologisch mit Erdwärme. Die GeoHybrid-Anlage kombiniert 20 Erdwärmesonden mit einem Blockheizkraftwerk, das gleichzeitig den Strombedarf der Wärmepumpen deckt. Die Anlage zeigt einmal mehr, welche Potentiale in oberflächennaher Geothermie stecken: Gegenüber einer Gasbrennwertheizung sparen die Bewohner dauerhaft rund 50 Prozent der sonst anfallenden Heizkosten. Auch die klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen wurden halbiert. Die Anlage dient nicht nur zur Beheizung, sondern auch zur Kühlung – ein besonderer Komfort für die Bewohner und das quasi zum Nulltarif. Mit diesem zukunftsweisenden Energiekonzept erfüllt der Neubau in Berlin-Pankow bereits heute die gesetzlichen Vorgaben von morgen.

Der Preis wurde am 11. April 2016 zum 15. Mal vergeben. Geehrt wurden insgesamt vier Projekte in unterschiedlichen Kategorien, die in herausragender Weise Energieeffizienz und Klimaschutz umsetzen. Die Preisverleihung
  fand im Rahmen der diesjährigen Berliner Energietage im Ludwig Erhard Haus statt.

Mehr zum Projekt: www.geo-en.de/de/referenzen/wohnanlagen-quatiere/berlin-pankow-450-kw

Mehr zum Klimaschutzpreis: www.klimaschutzpartner-berlin.de/




Geo-En TERMINE

Planer und Anwenderforum am 24.5.2016 von 10:00-13:00 Uhr in Mannheim“

Heizen und Kühlen mit innovativen Geothermie- und Hybridanlagen ist hocheffizient, wirtschaftlich und technisch ausgereift. Dr. Nikolaus Meyer informiert beim Anwenderforum über die Chancen, die in der Kombination von Geothermie mit BHKW und anderen Energieerzeugern liegen, um die Kosten zu senken und den Komfort zu steigern


Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung








AUS WIRTSCHAFT UND POLITIK

Berliner Klimaschutzziele jetzt rechtsverbindlich

Am 6. April ist das Berliner Energiewendegesetz (EWG Bln) in Kraft getreten. Damit hat das Land Berlin sein Klimaschutzziel, die Klimaneutralität bis zum Jahr 2050, jetzt gesetzlich verankert. Daneben fixiert das Gesetz Etappenziele auf dem Weg zur Klimaneutralität. So soll der CO2-Ausstoß bis 2020 um mindestens 40 Prozent, bis 2030 um mindestens 60 Prozent und bis 2050 um mindestens 85 Prozent im Vergleich zu 1990 zurückgehen. Das Gesetz enthält eine Vielzahl von Regelungen, die den Rahmen zur Zielerreichung bilden.

Der Gesetzestext unter
www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/klimaschutz/energiewendegesetz/






Sonderbauministerkonferenz fordert Neukonzeption
der EnEV

Bei ihrer Sondersitzung am 13. April haben die Bauminister der Länder eine Neukonzeption von Energieeinsparverordnung (EnEV) und Erneuerbare Energien Wärmegesetz (EEWärmeG) gefordert. Die Bauminister bekräftigten,  dass „eine strukturelle Neukonzeption von EnEV und EEWärmeG im Jahre 2016 notwendig ist, die eine hohe Klimaschutzwirkung mit niedrigen Bau- und Bewirtschaftungskosten vereinbaren muss, insbesondere im Hinblick auf Bündnisse für bezahlbares Bauen und Wohnen im Bund und den Ländern“, so der Beschlusstext. Die Anforderungen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit, Technologieoffenheit und Vereinfachung seien mit dem vorgelegten Gutachten von Bundeswirtschafts- und Bundesbauministerium zur EnEV 2017 nicht erfüllt. Die Wohnungswirtschaft unterstützt die Beschlüsse der Sonderbauministerkonferenz und fordert die Einsetzung einer Expertengruppe.

Die Beschlüsse der Sonderbauministerkonferenz im Wortlaut:
www.is-argebau.de/verzeichnis.aspx?id=3547&o=759O3547&time=929

Pressemeldung des GdW
web.gdw.de/pressecenter/pressemeldungen/3130-gdw-begruesst-beschluesse-der-sonderbauministerkonferenz-und-fordert-expertengruppe-fuer-neukonzeption-der-energieeinsparverordnung







Neue Studie belegt:
Klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050 ist machbar

Ein Gutachten im Auftrag der Umweltbundesamtes zeigt, dass klimaneutrale Sanierungen möglich sind und dass der benötigte Primärenergiebedarf in Gebäuden um 80 Prozent sinken kann. Die wichtigste Botschaft der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aber ist: Die Politik muss schnell handeln und jetzt die geeigneten Maßnahmen für den konkreten Gebäudeklimaschutz ergreifen. Das Gutachten zeigt verschiedene Zielbilder auf, wie der Energiebedarf der Gebäude gesenkt und der benötigte Rest durch erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Die aktuelle Studie des Öko-Instituts im Auftrag des UBA  entstand in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE.

Presseinformation des Öko-Instituts:
www.oeko.de/presse/presseinformationen/archiv-presseinformationen/2016/klimaschutz-fuer-gebaeude-jetzt-starten/

Download der Studie: www.oeko.de/publikationen/p-details/klimaneutraler-gebaeudebestand-2050/







 

TERMINE

 
Vorschau: Nächste Planer und Anwenderforen von Geo-En

•    Mannheim 24. Mai 2016
•    München 23. Juni2016
•    Frankfurt/Main 12. Juli 2016
•    Berlin 20. September 2016
•    Hamburg 18. Oktober2016

Infos und Anmeldung unter www.geo-en.de


5. Internationaler Geothermie-Kongress
26. Mai 2016, St.Gallen
www.geothermie-bodensee.ch/


Intersolar Europe
22.-24.6.2016, München
Geo-En Stand B2.375
www.intersolar.de/de/home.html


Chillventa

11. - 13. Oktober 2016, Nürnberg
www.chillventa.de


Geothermiekongress 2016
29. November bis 1. Dezember 2016, Haus der Technik, Essen
www.geothermie.de/aktuelles/der-geothermiekongress-2016.html
 





­ab­­c
Wenn Sie diese E-Mail (an: gottert@manfredgottert.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Geo-En Energy Technologies GmbH
Dr. Nikolaus Meyer
Hauptstraße 65
12159 Berlin
Deutschland

+49 30 859.946.946
nl@geo-en.de