Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NEWSLETTER DEZEMBER 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2016 geht mit starken Signalen für mehr Klimaschutz zu Ende. Die Weltklimakonferenz in Marrakesch unterstrich den starken, gemeinsamen Willen, die Ziele von Paris umzusetzen. Der Klimaschutzplan 2050 beschreibt den Weg Deutschlands für den Umbau zu einer nahezu CO2-freien Gesellschaft. Und auch der neue Berliner Senat hat im Koalitionsvertrag festgelegt, „schnellstmöglich auf eine komplett regenerative und dezentrale Energieversorgung“ umzustellen.

Gute Nachrichten also für hocheffiziente Technologien, die Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz gleichermaßen optimieren. Denn Geothermie-basierte Systeme sind der Schlüssel für eine klimaverträgliche Versorgung mit Wärme und Kälte.

Damit hybride Energieanlagen stets im optimalen Bereich laufen, braucht es ein kontinuierliches Monitoring und eine intelligente Steuerung. Wir haben die Produktentwicklung im Bereich Steuerung und Monitoring in diesem Jahr deutlich ausgebaut und innovative Software-Tools entwickelt. 2017 werden wir diesen Bereich noch einmal verstärken und starten ein zweijähriges Forschungsvorhaben.

Wir wünschen Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!


Ihr

Dr. Nikolaus Meyer                     Tobias Viernickel
CEO                                            Geschäftsführer
Geo-En Energy Technologies
     Geo-En Energy Technologies



Geo-En PROJEKTE

Geo-En entwickelt IT-Lösungen für die Energiewelt 2.0

In diesem Jahr hat Geo-En damit begonnen, die Produktentwicklung im Bereich Steuerung und Monitoring deutlich auszubauen. So wurden bereits mehrere Hybridanlagen und ein Nahwärmenetz mit dem Geo-En-Hybridcontroller ausgestattet, der den automatisierten und effizienzoptimierten Betrieb erlaubt. Geo-En hat Software-Tools entwickelt, die der digitalisierten Überwachung und Betriebsführung dienen.

Jetzt verstärkt Geo-En die F&E-Arbeit nochmals erheblich und startet ein zweijähriges Forschungsvorhaben. Ziel ist die Entwicklung eines Leitstands 4.0 für dezentrale, hybride Energieanlagen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat das Vorhaben geprüft und fördert es mit Mitteln aus dem Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE).

Hybride Energieanlagen, wie die GeoHybrid-Anlagen von Geo-En, werden immer öfter zur Energieversorgung von großen innerstädtischen Gewerbe- und Bürogebäuden eingesetzt. Allerdings enden diese Investitionen häufig mit der Fertigstellung des Systems. Um allerdings die Kosteneffizienz und Umweltvorteile dieser komplexen Systeme voll auszuschöpfen, brauchen sie ein kontinuierliches Monitorings mit bilanzierter Steuerung der Energieflüsse. Das erfordert eine hohe Steuerungsintelligenz.

Im Rahmen des jetzt gestarteten Forschungsprojekts soll das Wissen zum prädiktiven, Sektor-übergreifenden Monitoren und Steuern hybrider Energieanlagentechnik systematisch erforscht und in Form einer generalisierten und für jeden Facility Manager nutzbaren Leitstandtechnik digitalisiert werden. In Feldtests werden die dadurch erreichbaren zusätzlichen Potentiale zur Reduktion von CO2-Emissionen praktisch evaluiert.

Das Vorhaben „Leitstandwarte hybrider Energieanlagen“ (Projektlaufzeit: 11/2016 bis 01/2019) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1137-B5-O).

Broschüre GeoHybrid - Symbiose aus Wärmepumpe und BHKW:
www.geo-en.de/images/pdf/pdf/GeoHybrid_2016_screen_small.pdf





Geo-En TERMINE

Anwenderforum am 17.01.2017 in Essen

Gerade bei großen Wohn- und Gewerbegebäuden haben sich hybride Anlagen auf Basis von Geothermie bewährt. Für die Gebäudeklimatisierung bieten sie eine unschlagbar günstige und klimafreundliche Alternative. Die verschärften Anforderungen der EnEV 2016 sind damit problemlos zu erfüllen.

Das Anwenderforum zeigt, welche Möglichkeiten die Geothermie bei großen Gebäuden bietet und wie sich die Anlagen rechnen. Dr. Nikolaus Meyer, CEO von Geo-En Energy Technologies, informiert Sie zudem darüber, wie hybride Anlagen die Kosten senken und den Komfort steigern.

Mehr Infos und Anmeldung


Die nächsten Anwenderforen finden statt:

Berlin 21.02.2017
Frankfurt/M. 15.03.2017






AUS WIRTSCHAFT UND POLITIK

Bundeskabinett beschließt Klimaschutzplan 2050


CopyrightBMUB


Nach zähem Ringen hat das Bundeskabinett im November den Klimaschutzplan 2050 beschlossen. Der Klimaschutzplan beschreibt die Gestaltung einer weitgehend treibhausgasneutralen Gesellschaft bis 2050. Er formuliert Leitbilder, Meilensteine und Maßnahmen für die Bereiche Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie und Landwirtschaft. Die Ziele für den Gebäudebereich wurden in der letzten Verhandlungsrunde noch einmal deutlich angehoben, um die energieintensive Industrie zu entlasten. Bis 2030 soll die CO2-Minderung im Gebäudebereich bereits 66 bis 67 Prozent betragen.

Pressemeldung des Bundesumweltministeriums
www.bmub.bund.de/

Kurzfassung des Klimaschutzplans:
zur PDF Datei




Weltklimakonferenz stellt die Weichen

"Nie standen die Zeichen besser für den Schutz unseres Weltklimas. Jetzt gilt es, den Worten auch Taten folgen zu lassen." So kommentierte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks das frühzeitige Inkrafttreten des Pariser Klimaschutzabkommens, das die Weltgemeinschaft Ende letzten Jahres schloss. Bei der Folgekonferenz in Marrakesch im November dieses Jahres ging es um die Umsetzung.

Informationen zur Weltklimakonferenz:
www.bmub.bund.de/cop22/#c1304


Bundesverband Geothermie feierte 25-jähriges Jubiläum

Der Bundesverband Geothermie e.V. hat im Rahmen des  Geothermiekongresses 2016 (29. November bis 1. Dezember) sein 25. Jubiläum gefeiert.

Meldung des Bundesverbandes Geothermie:
www.geothermie.de/news-anzeigen/2016/11/28/bundesverband-geothermie-feiert-25-jahriges-jubilaum.html




Wie geht Energiewende?

Ohne Sektorkopplung keine Energiewende. Ohne Wärmepumpe keine Sektorkopplung. Darüber habe laut Bundesverband Wärmepumpe unter den fast 200 Teilnehmern auf dem 14. Forum Wärmepumpe große Einigkeit bestanden. Eindrücke vom Forum Wärmepumpe zeigt ein Imagefilm:

www.waermepumpe.de/presse/news/news/details/imagefilm-zum-14-forum-waermepumpe-wie-geht-energiewende/




Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik legt neue Zahlen vor

Ende November hat die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik ihren Bericht über die Entwicklung der erneuerbaren Energien veröffentlicht. Demnach hat Geothermie im Berichtsjahr 2015 weiter an Bedeutung gewonnen und lag mit 11,4 Terrawattstunden etwa 7 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Weitere Informationen unter:
www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/erneuerbare-energien/erneuerbare-energien-in-zahlen#textpart-1





 

TERMINE


17. Januar 2017 in Essen
ANWENDERFORUM Geothermie und EnEV 2016
Link zur Anmeldung

Vorschau: Die nächsten Anwenderforen von Geo-En

Berlin 21.02.2017
Frankfurt/M. 15.03.2017




30.-31. Januar 2017 in Berlin
1. Kongress EnergieEffizienzBauen
www.forschungsnetzwerke-energie.de/gebaeude-und-quartiere/veranstaltungen/eneffbauen




15.-16. Februar 2017 in Offenburg
GeoTHERM - expo & congress
www.geotherm-offenburg.de/




09.-12. März 2017 in Essen
SHK-Messe
www.shkessen.de/branchentreff/





­ab­­c
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Geo-En Energy Technologies GmbH
Dr. Nikolaus Meyer
Hauptstraße 65
12159 Berlin
Deutschland

+49 30 859.946.946
nl@geo-en.de